foto: B E N J A M I N H Ö H N E R

P E R S O N A L D E V E L O P M E N T

ÜBER FOKUS UND STIL


IM INTERVIEW MIT MELANIE BAUER

1 2 . J U N I 2 0 2 1

Wie finden wir Fokus und Stil?

“Die Balance zwischen dem Agenturgeschäft und unserem Start Up, Melagence Local, stellt mich immer wieder vor eine Herausforderung.” Melanie ist Inhaberin der Fashion Sales Agentur Melagence. Daneben hat sie im letzten Jahr Melagence Local gelauncht, eine Plattform bei der lokale Modehändler:innen ihre Kollektionen auch online verkaufen können. “Local entstand aus unserer #supporteachtother Kampagne im ersten Lockdown 2020. Wir haben mit unterschiedlichsten Tools und Aktionen versucht, unseren Händler:innen unter die Arme zu greifen.” Mittlerweile ist Melagence Local zu einer eigenständigen Unternehmenseinheit herangewachsen und Melanie balanciert im Joballtag ihren Fokus zwischen beiden Businesses aus.

Mit uns hat Melanie über Fokus im Berufsalltag und in der Mode gesprochen. Wir haben uns darüber unterhalten, welche Herausforderungen es mit sich bringt, zwei Businesses parallel zu wuppen und wie sie es schafft, immer wieder die Verbindung zu sich selbst zu finden.

__D A E R E : Dein Stil hat einen enormen Wiedererkennungswert. Menschen mit einem klaren Stil strahlen auf mich eine starke Anziehungskraft aus, eine Art innere Klarheit und Fokus. Würdest du dich selbst als fokussierte Persönlichkeit bezeichnen?

M E L A N I E : Ich kann sehr fokussiert an einer Sache arbeiten. Allerdings verliere ich im Alltag und wenn besonders viel ansteht oft den Fokus. Mir hilft es Wochen- und Tagespläne zu machen. Auch versuche ich immer wieder kleine Hacks anzuwenden, um vor allem von den digitalen Versuchungen Abstand zu nehmen. Ich lege z.B. das Handy weg und habe keine Benachrichtigungen bei Emails. Ich denke ein wenig Glück habe ich auch noch, dass ich zu der Generation gehöre, die nicht mit Smartphone zu arbeiten begonnen hat. Für mich liegt die Kraft in der Konzentration auf nur ein Thema und damit nur eine Sache zur gleichen Zeit.

Ich war nie ein Mensch, der sich klare Ziele gesteckt hat und habe immer eher die Gelegenheit ergriffen, die sich mir bot. Seit zwei Jahren versuche ich auch das zu ändern und mehr mit Zielen und Visionen zu arbeiten.

"Für mich liegt die Kraft in der Konzentration auf nur ein Thema und damit nur eine Sache zur gleichen Zeit."

M E L A N I E B A U E R

foto: B E N J A M I N H Ö H N E R

__D A E R E : Neben deiner Agentur Melagence hast du im letzten Jahr, gemeinsam mit deinem Mann Benjamin, Melagence Local ins Leben gerufen. Wie schaffst du es die Balance zwischen deinen beiden Businesses zu halten?

M E L A N I E : Die Balance zwischen dem Agenturgeschäft und unserem Start Up Melagence Local stellt mich immer wieder vor eine Herausforderung. Melagence gibt es nun schon seit mehr als acht Jahren mit bestehenden Strukturen und einem hochmotivierten Team dahinter. Dennoch benötigt die Agentur vor allem während der Verkaufssaison noch sehr viel Einsatz meinerseits. Auch die administrativen und repräsentativen Aufgaben nehmen mich stark in Anspruch. Hinzu kommen die Bedürfnisse in der aktuellen Zeit, für die wir das komplette Agenturmodell nochmal auf eine andere, vor allem viel digitale Ebene, pushen. Neben der Agentur fordert Melagence Local also eigentlich auch meinen vollen Einsatz und ich freue mich, mich in den kommenden Monaten auch wieder mehr darauf konzentrieren zu können. Aber aktuell ist es mein Mann Benjamin, der hier zu 100% Vollgas gibt.

Was mir aber im Alltag hilft ist definitiv Struktur und mir wöchentliche Slots für die beiden Unternehmungen zu blocken und diese auch transparent den beiden Teams zu kommunizieren. Und natürlich irre lange To Do Listen und Asana.

__D A E R E : In deiner Position als Unternehmerin musst du ständig Entscheidungen treffen. Wie verschaffst du dir dafür Klarheit?

M E L A N I E : Entscheidungen zu treffen fällt mir von Natur aus leicht und ich habe fast immer sehr schnell eine klare Tendenz. Bei Entscheidungen, die z.B. Auswirkungen auf mehrere Beteiligte haben oder finanziell eine größeren Einsatz bedeuten, spreche ich diese einfach gerne nochmal durch. Außerdem habe ich mir angewöhnt, wichtigere Entscheidungen und meine Überlegungen dorthin auch zu erklären, so dass sie für alle, die involviert sind transparent sind.

__D A E R E : Und wie verhält es sich bei deinen Kaufentscheidungen? Triffst du diese spontan oder mit Bedacht?

M E L A N I E : Heute treffe ich fast alle Kaufentscheidungen mit Bedacht. Aber das war nicht immer so - als Teenager und bis Mitte 20 habe bin ich oft aus Lust und Laune hauptsächlich Klamotten einkaufen gegangen und habe meine Konto nicht selten überzogen. Das macht dann irgendwann auch keinen Spass mehr. Heute habe ich derartige ziellose Ausschweifungen gar nicht mehr, ich weiß was ich will und bin dann auch bereit auf vieles andere dafür zu verzichten.

foto: B E N J A M I N H Ö H N E R

__D A E R E: Du beschreibst deinen Stil als eine Kombination aus zeitlosen Klassikern und einigen besonderen Hingucker-Pieces, die sich sowohl casual als auch elegant tragen lassen. Wie schaffst du es, Fehlkäufe zu vermeiden? Folgst du bestimmten Prinzipien wie Minimalismus?

M E L A N I E : Ich würde mich auf jeden Fall mehr dem Minimalismus zuordnen, was alle Lebensbereiche angeht. Less is more. Dennoch bin ich keine Asketin und liebe bei Mode auch mal Farben und Muster, beim sehr reduzierten Interior auch Akzente und skurrile Mitbringsel und auch beim Essen auch mal die lustvolle Völlerei. Bei allem ist die Qualität und die Langlebigkeit das ausschlaggebende Kriterium für mich.

Ich finde Mode soll Spaß machen und nicht zu ernst genommen werden. Wenn man Lust auf einen klassischen Trenchcoat verspürt, dann gerne auch mal auf einen Burberry Klassiker sparen. Aber wenn einem gerade jetzt dieses eine zitronengelbe Viskosekleid anlacht und man sich einfach was gönnen möchte, dann ist das doch auch super. Zu konzeptionell an Mode heranzugehen, verdirbt die Freude. Auch bei Fehlkäufen, finde ich, sollten wir nicht so streng mit uns sein - Fehler machen ist menschlich! Auch Fehlkäufe gehören dazu.

Aber ich denke auch, dass das Alter ein wenig weiser auf diesem Gebiet macht. Man weiss, was einem steht und in was man sich wohlfühlt, für welche Gelegenheiten man etwas braucht etc etc.

Als Tipp: eine Nacht drüber schlafen (das ist mein Tipp für alle Entscheidungen schlechthin) - wenn man es dann immer noch unbedingt will und es sich guten Gewissens leisten kann – los geht`s!

__D A E R E : Gibt es Momente im Alltag, an dem du von deinem Fokus abkommst? Wie findest du zurück?

M E L A N I E : Natürlich, die vergangenen Monate waren nicht gerade geeignet um langfristig Pläne zu schmieden und auch zu verfolgen. Es kommen dann noch tausend Dinge on Top und wenn die Tasks zu viel, der Druck zu groß, die Entspannung zu knapp etc. werden, dann stand ich auch kurz davor wahlweise zu brüllen oder in Tränen auszubrechen.

Was ganz kurzfristig hilft: Aufstehen, raus und um den Block gehen. Danach kann man zumindest ein wenig klarer an die notwendigen Aufgaben herantreten.

Klingt vielleicht abgedroschen, aber es so wichtig, sich selbst zu kennen und auch ernst nehmen. Oft gibt es ganz kleine individuelle Stressanzeichen auf die man hören sollte. Bei mir ist es ein Kribbeln unterhalb der linken Schulter, wenn meine Auge rechts zu zucken anfängt, dann ist es eigentlich schon zu spät. Mir hilft es dann ganz spontan einen Tag zu Hause zu bleiben und nichts tun, lesen, fernsehen, kochen, einkaufen...

Nicht nur aber auch zur Prävention versuche ich tägliche kleine Routinen aufzubauen: Sport und frische Luft, meditieren (schaffe ich noch nicht täglich), das Handy abends weglegen und die strikte Trennung von Arbeit und Privatem. Auch für Entspannung braucht es einen Fokus - den aufs Loslassen - und bereits kleine Dinge können hier eine große Unterstützung leisten.


VERNETZT EUCH MIT MELANIE VIA INSTAGRAM & LINKEDIN.